Transparenzscheibe für das Auto

Die Technik der Augmented Reality treibt ganz neue Ideen an und macht das Auto für den Fahrenden transparent.

Die Hochschullehrer Susumu Tachi und Masahiko Inami der Keio Universität haben die Augmented Reality weiterentwickelt. Das japanische Forschungsteam hat eine Scheibe entwickelt, auf welcher sich die Kamerasicht und die Realität miteinander vermengen. Das Display ist flexibel und kann die nicht durchschaufähigen Teile des Autos durschauend machen.

Die Scheibe wird beispielsweise vor die Rückbank des Autos gestellt und projiziert die Bilder der Heckkamera auf diese. Dabei legt sich die Rückfahrkameraansicht über die transparente Scheibe – wobei man die Person auf der Rückbank immer noch sieht, aber auch was sich hinter dem Auto befindet.

Der Einsatzort der Scheibe ist allerdings flexibel und kann auch seitlich angebracht werden, derart kann man durch die Autotür durchschauen. Verdeckte Sichten gehören mit der Technik der Vergangenheit an.

Die Retroreflective Projection Technology (RPT) wurde in einen Toyota Prius integriert und basiert auf einer Oberfläche die mit speziellen Glasrundungen ausgestattet ist, was es erlaubt beide Bilder (Kamera und Realität) zu vermengen.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
521