Streit um Cruise Automation

Es gibt einen Streit der Anteilseigner, Guillory und Vogt, zur Übernahme von Cruise Automation durch General Motors.

Vor wenigen Wochen hat General Motors angekündigt, das Startup Cruise Automation zu übernehmen. Das Unternehmen soll dem Konzern bei der Entwicklung Autonomer Fahrzeuge helfen und bringt seine Nachrüst-Technologie in die Partnerschaft ein.

Cruise-Automation © General Motors

Cruise-Automation © General Motors

Nun haben zwei frühere Anteilseigner gegenüber einander Einsprüche erhoben. Die beiden Parteien sind jeweils Ansicht, was durch den Gerichtshof in San Francisco geklärt werden soll, dass sie die nötigen Entwicklungen vorgenommen haben. So habe Guillory schon vor der Zusammenarbeit mit Vogt die Entwicklungen erarbeitet. Guillory wurde, so Vogt, jedoch schon bald entlassen. Allerdings wurde kurz darauf der erste Audi A4 umgerüstet.

Dabei geht es um die Summe von einer Milliarde US-Dollar, die General Motors für Cruise Automation gezahlt haben soll. Von GM Seite hört man dazu lediglich, dass die Übernahme bis zum zweiten Quartal abgeschlossen sei.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
511