Shared Economy – Ford Umfrage

Here Summer Banner 728x90

Einer Umfrage des Autoherstellers Ford nach, sind die Menschen in Europa bereit für die Shared Economy – also das große Teilen.

Die Zukunft der Mobilität wird sich anders darstellen, als der heutige Verkehrsablauf. Das sehen viele Unternehmen kommen und so haben sich einige Autohersteller für den Wandel hin zum Mobilitätsdienstleister ausgesprochen. Ein wichtiger Teil der künftigen Mobilität wird wohl das Teilen sein – sei es das Auto (Car-Sharing) oder der Sitzplatz (Ride-Sharing).

Ford Smarpthone Integration

Wie ist es um die Bereitschaft zu teilen in Europa bestellt? Ford hat rund 10.000 Personen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien zur Shared Economy befragt. Ford sieht in Europa viel Potential, so haben 48 Prozent der Deutschen und 55 Prozent in Europa angegeben, sie würden ihr Auto gegen Entgelt ausleihen.

Sogar das Eigenheim würden 44 Prozent der Menschen in Europa gegen Geld teilen und 31 Prozent ihr Telefon. Selbst ein Hundesharing würde von 17 Prozent akzeptiert werden. Auch Haushaltsgeräte wie Rasenmäher würden die Menschen der Studie nach teilen.

Der überwiegende Teil der Befragten, 76 Prozent, würden Fahrgemeinschaften akzeptieren, bei 73 Prozent würde das auch mit einem Parkplatz funktionieren. Das Car-Sharing Prinzip unterstützten 72 Prozent.

Die größte Akzeptanz für das Teilen liegt in der Alterskohorte der 25- bis 34jährigen Personen. Diese Gruppe unterstützt das Car-Sharing mit 86 Prozent, noch jüngere Befragte gaben dies zu 81 Prozent an. Ford sieht darin die geänderte Lebenseinstellung der Menschen, worauf man mit dem Wandel zum Mobilitätsdienstleister antwortet. Freiheit und Flexibilität sind die Zauberwörter des künftigen Verkehrs. Ford hat hierfür den FordPass entwickelt.

Die Shared Economy erzielte einen Umsatz von rund 13 Milliarden Euro und der Trend steht auf Wachstum. Das Car-Sharing Konzept, so die Studie, wird bis 2025 um 23 Prozent mehr Teilnehmende haben. Auch Ford ist dabei und verweist auf seine rund 201 Fahrzeuge in 94 deutschen Städten, sowie auf seine Kooperation mit Flinkster.

Pressemitteilung

wkda_billig_tanken_650x260.gif

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar