Seeva will Autonomem Fahren Starthilfe geben

Das Startup Seeva hat zwei Millionen US-Dollar erhalten, womit man in Richtung Autonomes Fahren gehen will.

Der Fachbetrieb für die Reinigung der Sensorik aus den USA, Seeva, hat eine Kapitalerhöhung von zwei Millionen US-Dollar erhalten, um die Sensorik der Autonomen Fahrzeuge abzusichern. Das Geld erhielt das Unternehmen unter anderem vom Online-Kaufhaus Amazon, als auch von anderen Gesellschaften.

Lidarscan Stadt

Seeva entwickelt Sichtbarkeit in der Mobilität und damit ist sowohl Licht als auch Reinigung gemeint. Mit SEEVAtherm hat man eine Reinigung entwickelt, das sowohl die Scheiben, als auch Kameras, Lidarsysteme und andere Sensoren reinigen kann. Dafür bedient man sich einer bestimmten Waschflüssigkeit, die die Sensorik von Schmutz befreit.

Das Startup wurde 2016 gegründet und hat seinen Sitz in Seattle und Detroit. Zunächst hatte man mechanische Systeme, wie QwikTherm, im Angebot. Inzwischen hat man die Flüssigkeit weiterentwickelt.

Continental hat ebenfalls eine Kamerareinigung, Bosch eine Intelligente Scheiben– und auch Waymo hat eine Reinigung für Kameras im Petto.

Quelle (englisch)

Comments are closed.