Rückschau zu Ostern: Forschung, Studien & Umfragen

Was geschah in der Woche vor Ostern im Bereich des Autonomen Fahrens & Co?

Der VW Konzern hat eine einheitliche Logistik-Plattform herausgebracht: Discovery und man hat in China für eine KI investiert. Continental entwickelte eine Kombi-HMI, mit Touch- und Gestikelementen. Und ZF präsentierte den neuen Autonomen Traktor.

Contis Kombi HMI gestik und haptik

Contis Kombi HMI Gestik und Haptik. Quelle: Continental

In Österreich wurde bekannt, dass es einen Rat für Autonomes Fahren geben wird, in London testet man ein Shuttle und in Indien entwickelt man einen Kuh-Erkennungsassistenten. Und es gab Neuigkeiten von der Klage Googles gegen Uber. Bleiben wir in den USA: Der Autogigant GM hat nun endlich seine Teilautonomie angekündigt: 2018.

Vor allem Studien gab es dieser Woche wieder einige. Angefangen mit der Studie von Berylls über die Mobilität in München, eine eher negativ ausgefallene Akzeptanz-Umfrage für Deutschland und die Ford Millennials-Umfrage. Das MIT beginnt gerade eine Studie, die drei Jahre andauern wird und eine südkoreanische Studie beschäftigte sich mit dem Jahr 2028.

Die Universität Udacity hat ein Spin-Off für Autonomes Fahren hervorgebracht: Voyage Auto und Infineon ist der 5GAA beigetreten.

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
551