Roland Berger: Ranking der Nationen

SH Sicherheit 550x70

Wer führt derzeit beim Wettbewerb um die Entwicklung des Autonomen Fahrens? Roland Berger hat ein Ranking erstellt.

Zusammen mit dem der fka (Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen) hat das Beratungsunternehmen Roland Berger den Index Automatisierte Fahrzeuge 2015 herausgegeben. Dabei stellte man die Länder in ein Ranking, deren Unternehmen an der Entwicklung des Autonomen Fahrens arbeiten. Ziel des Index ist die Vergleichbarkeit als Produktionsstandort.

Volkswagen Werk Pamplona

Nach Angabe des Unternehmens Roland Berger, sind vor allem zwei Bedingungen bei dieser Entwicklung relevant. Erstens: Der Zustand der Industrie, im Sinne von Produktionsfähigkeiten und Forschungskooperationen. Zweitens: die Größe des Absatzmarktes und die rechtlichen Grundlagen. Erst vor Kurzem hat der Entwicklungsleiter von Delphi eine ähnliche Rechnung aufgemacht und sah Europa an der Spitze.

In dieser Berger-Studie steht Deutschland auf Platz eins des internationalen Rankings. Auf dem nächsten Platz liegt die USA und dahinter Schweden. Von den Forschenden heißt es dazu, dass die Entwicklung der Teilautonomie in Deutschland schon in der Massenproduktion angekommen sei, dies sei in den USA nicht der Fall. Dafür seien die Testmöglichkeiten vor allem in den USA etabliert worden. Schweden sei vor allem wegen der vielen Sicherheitssysteme auf Platz drei.

Obwohl technisch nicht abgeschlagen, belegen Autohersteller aus JapanGroßbritannien und Frankreich das Mittelfeld. Aufgrund dessen, dass Länder wie Italien, China und Südkorea sich weniger mit den Assistenzsystemen beschäftigen, bilden sie das untere Ende des Rankings – so die Studie.

Konkret über Deutschland sagt die Studie, dass man das Forschungspotential weiter ausschöpfen  und die rechtliche Handhabung nicht zu streng zu nehmen sollte.

Roland Berger Homepage

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar