Roadmap für Autonomes Fahren in Russland

SH Sicherheit 550x70

In Russland wurde ein Programm für die Einführung des Autonomen Fahrens entwickelt.

Der Runde Tisch Russlands, mit dem Titel „AutoNet“, hat eine Roadmap erarbeitet, wie man die Einführung des Autonomen Fahrens in Russland vorantreiben kann. Die Arbeitsgruppe wird von dem Chef des russischen Autohersteller KamAZ geführt.

Bis 2020 will man die ersten selbstfahrenden Vehikel in Russland zum Einsatz bringen. Bis 2025, so die Aussagen, soll der Marktanteil dieser Technik bei 0,5 Prozent liegen und bei 10 Prozent im Jahr 2035.

Selbstbewusst betont man, dass man von der Software über die Sensoren, das Potential habe, diese Autonomen Fahrzeuge herzustellen. Die Roadmap  sieht eine Investition von 60,8 Milliarden Rubel vor, was ungefähr 845 Millionen Euro entspricht. Dazu kommen 38,6 Milliarden Rubel (~536 Millionen Euro) für die Etablierung einer intelligenten Infrastruktur. Für den Verkehr der Teil- und Vollautonomie kommen noch mal 10,14 Milliarden Rubel (~140 Milliionen Euro) und für Testgelände nochmal fast 5 Milliarden Rubel (~ 55 Millionen Euro) dazu.

Letztes Jahr hatte man einen Auftrag dafür ausgeschrieben, aber nur 100 Milliarden Rubel zur Verfügung gestellt. Kein Unternehmen hat sich dafür beworben. Das Testgelände, das mit 5 Milliarden Rubel veranschlagt ist, wurde von KamAZ bereits begonnen.  Auch bei der Infrastruktur hat KamAZ bereits erste Maßnahmen getroffen.

Quelle

wkda_billig_tanken_650x260.gif

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar