Oracle: Autonomes in die Cloud

Die Online-Firma Oracle baut ihre Kompetenzen in Sachen Autonomie und Autonomes Fahren aus.

Es geht um Assistenzsysteme, Cloud Computing in Europa und die Künstliche Intelligenz (KI) – Oracle will mehr Autonomie in die Datenbanken bringen. Es geht aber nicht nur um die Datenverwaltung, sondern auch um die Erhebung, Integration und Analyse der Informationen. Dabei will man auch einen Fokus auf Datenschutz und Datensicherheit legen.

lokale-cloud-bosch-nokia-telekom

Lokale Cloud Darstellung

Auch beim Autonomen Fahren ist Oracle mit dabei und versucht die KI zu integrieren, um das menschliche Versagen zu  eliminieren. In den Datenbanken sorgt die KI für eine ordentliche Rechenleistung und die Cybersicherheit, was auch die IT-Fachleute entlastet. Die Sicherheit bedeutet ein Erkennen von Angriffen, ständige Aktualisierung der Software und die Verschlüsselung der Daten im Fall des Hackingversuchs.

Noch in diesem Jahr will man die Automatisierung der Datenbank vorstellen, was die Effizienz der Datenverwaltung stark erhöhen wird.

Die Betreuung der Kundschaft kann durch Smartbots vorgenommen werden, was auch Daimler macht, und mit dem digitalen Assistenten bietet man eine Integration von Sprachsystemen wie Alexa, Siri oder Cortana.

Für die Speicherung der Daten baut Oracle in Asien, Europa und Nordamerika gerade zwölf neue Datenzentren. In Europa plant man diese in den Niederlande und in der Schweiz zu bauen.

Mitteilung

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
515