Nokia HERE – Wer kriegt das Kartenmaterial?

Die Navigationssparte von Nokia unter dem Namen HERE soll verkauft werden, doch es gibt zu viele Interessenten.

Wie wichtig exaktes Kartenmaterial für die Navigation ist, hat neulich erst Audi betont. Und HERE bietet daher ein reiches Angebot. Bisher haben sich deutsche Autobauer zusammengetan um HERE zu kaufen. Sie nutzen, wie auch andere Firmen deren Kartenmaterial und sollen, gerüchteweise, angekündigt haben, dass wenn man es nicht erwerben wird, man auf einen anderen Karten-Anbieter umsteigen würde.

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass Uber, die schon lange Interesse bekundet haben, nunmehr 3 Milliarden US-Dollar auf den Tisch legen wollen. Währen die deutsche Autoindustrie auf den Marktwert von ca. 2,5 Millarden pocht.

Aber es gibt noch mehr Konkurrenz: Baidu, die chinesische Suchmaschine wurde nun, so ein Heise Bericht, von den Deutschen kontaktiert und eine Kooperation wurde vorgeschlagen. Und auch Apple oder Facebook sollen an HERE interessiert sein.

Ein Poker um das Kartenmaterial von Nokia.

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
537