Mercedes-Benz | IT-Sicherheit

In Puncto Datenschutz und Datensicherheit will Mercedes-Benz um Vertrauen werben und will sich darin transparent zeigen.

Schon das Auto von heute ist in vielerlei Dingen vernetzt und dieser Trend wird sich fortsetzen. So gibt es von vielen Seiten Sicherheitsbedenken, vor allem aus der IT-Industrie und von den Kunden. Die Ausfälle oder die Hackbarkeit von Daten im Auto, kann schwerwiegende bis tödliche Auswirkungen haben.

Mercedes Stern

Die neudeutsch betitelte Connected Car Security (Sicherheit für das Vernetzte Auto) soll die  Datensicherheit durch unrechtmäßigen Zugriff und Datenschutz gewährleisten.

Bei Mercedes-Benz zeigt man sich daher offen und will damit Vertrauen schaffen. Zum Einen betont man im Hause Daimler die sichere Verschlüsselungstechnik, was Mobilfunk, WLAN, Bluetooth oder NFC betrifft – gängige Schnittstellen im Auto. Zum Anderen die Trennung der Fahrzeugelektronik und unkritischen Systemen.

Darüberhinaus hatte man Fachleute engagiert, die dafür bezahlt werden die Systeme von Mercedes-Benz zu hacken. Sie schafften es aber nicht. Derart werden viele neuen Modelle getestet.

In Sachen Datenschutz will man dafür sorgen, dass die Kunden ihre Daten in der Hand haben. Das bedeutet man muss der Nutzung zustimmen, bevor die entsprechende Funktion gestartet wird, wie beispielsweise GPS. Die Daten werden bei der Übermittlung an Mercedes-Benz aber anonymisiert. Der besondere Anspruch Deutschlands auf Datenschutz, so Mercedes-Benz, sei durch den in Deutschland stehenden Server unterstrichen worden. Dieser soll zudem besonders gesichert sein.

Homepage des Unternehmens

Comments are closed.