Material-Sensoren besser vernetzt

Forschende aus den USA haben neue Algorithmen entwickelt, der Materialien besser überwachbar macht.

Das Konzept zur strukturellen Überwachung aus der Ferne ist für Bauwerke gedacht, wie beispielsweise Brücken. Deren Stabilität muss regelmäßig kontrolliert werden, was sehr aufwändig ist.

Autobahn Bruecke

Mit den Algorithmen zum Remote-Monitoring der Universität von Arizona sollen Sensoren in Partikelgröße sich selbst auf dem Material organisieren können und derart die strukturelle Integrität prüfen können.

Die Sensoren sind untereinander vernetzt und können jeden Punkt innerhalb der Konstruktion von der Oberfläche her analysieren. Es soll wenig Speicherplatz benötigen und nur über kurze Distanz kommunizieren. Das System besteht aber bisher nur rein theoretisch.

Quelle

,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
523