Massachusetts setzt sich für Autonomes Fahren ein

Der US-Bundesstaat Massachusetts will sich mit der Industrie zum Thema Autonomes Fahren zusammen setzen.

Der Bundesstaat Massachusetts hat schon im November 2015 erklärt, dass man an der Einführung Interesse hat. Einige US-Bundesstaaten, wie beispielsweise Kalifornien, verteilen schon seit einiger Zeit Lizenzen zum Testen solcher Fahrzeuge. Anlässlich der Automesse NAIAS hat die US-Regierung ein milliardenschweres Programm bekannt gegeben, um die Einführung zu fördern.

US-Flagge

Im Zuge dieser Entwicklung will Massachusetts sich mit der Industrie zusammensetzen. Daher hat man die entsprechenden Branchenbeteiligten zu einem Treffen eingeladen, welches in vier Wochen stattfinden soll.

Dabei soll es um die Rolle des Bundesstaates gehen, wie dieser die Entwicklung und die Einführung Autonomer Fahrzeuge unterstützen kann. Vor allem in puncto Testareale und den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Von der Regierungsseite erhofft man sich derart einen wirtschaftlichen Aufschwung in der Region.

Neben den US-amerikanischen Anbietern Google, Uber und Tesla, hat man unter anderen auch Toyota, Audi und das MIT (Massachusetts Institute of Technology) zu dem Treffen eingeladen.

Vor allem das MIT und das regnerische Wetter sollen den Bundesstaat als geeigneten Standort etablieren, so die Boston Herald.

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
557