KPMG Studie: Wie weit ist das Autonome Fahren?

Das Beratungsunternehmen KPMG hat eine Studie mit dem Titel “Autonomous Vehicles Readiness Index” herausgebracht.

In der Studie analysiert KPMG die Länder nach den Kriterien wie Offenheit oder vorbereitet sein – auf die Entwicklung des Autonomen Fahrens hin. Gerade erst hat auch Berger seinen Index vorgestellt und Navigant untersuchte jüngst die Führung unter den Unternehmen bezüglich des Autonomen Fahrens.

Vernetztes Auto

Auch die KPMG Studie stellt die Länder in eine Reihenfolge, wobei man sie auf vier Punkte hin untersucht hat. Die gesetzlichen Bestimmungen, die Innovationen, die Infrastruktur und die Akzeptanz bei der Kundschaft.

Die Führung übernehmen die Niederlande, gefolgt von Singapur und den USA. Wobei Schweden den USA dicht auf den Fersen ist. In Singapur fehlt es etwas an Innovationen, aber die Regelungen sind sehr locker. Tatsächlich fand der erste Robotertaxi Test auf öffentlichen Straßen, damals von nuTonomy, in Singapur statt.

Auf Platz fünf kommt Großbritannien und erst danach kommt Deutschland, dicht gefolgt von Kanada. Im Anschluss folgen VAE, Neuseeland, Südkorea, Japan, Österreich, Frankreich, Australien, Spanien, China, Brasilien, Russland, Mexiko und Indien.

Die Niederlande seien auch wegen der Infrastruktur in der Führung, Singapur ist in in zwei Punkten (Gesetz & Akzeptanz) auf Platz eins. In den USA sei die Innovationskraft, in Schweden sei die Zahl der Unternehmen und in Großbritannien die Regelungen, sowie die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung hoch.

Für Deutschland analysiert man das Ranking gemäß der Faktoren so: Deutschland ist auf Platz 5 bei der rechtlichen Regelung, Dritter bei den Innovationen, auf Platz zwölf bei der Infrastruktur und das gilt auch für die Bevölkerungsakzeptanz – immer im Vergleich mit 20 Ländern. Bezüglich der mangelnden Infrastruktur, beeinflusst vor allem das schlechte Mobilfunknetz die Wertung.

Ganze Studie als PDF

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

Comments are closed.