Infotainment als kritischer Faktor

Here Summer Banner 728x90

Eine Studie aus dem Hause J.D. Power besagt, dass die Infotainmentsysteme zunehmend für Probleme sorgen.

Heute werden kaum noch Autos mit Autoradio produziert, das Infotainmentsystem hat Einzug gehalten. Neben der Musikauswahl, gehört der Internet-Zugang und die Navigation zum Standard des Car-ITs.

PCM Porsche Infotainment

PCM Porsche Infotainment

Das Unternehmen J.D. Power hat die US Vehicle Dependability Study, kurz VDS, vorgelegt. Danach hat sich die Anzahl der Probleme mit den Systemen um 20 Prozent erhöht. Dabei, so eine vorangegangene Studie, werden viele Features im Auto gar nicht genutzt.

Es ging bei der VDS nicht um die Datensicherheit, sondern um die Zuverlässigkeit von Infotainmentsystemen im Auto. Es sind also die Probleme der Benutzenden gemeint. Insgesamt gibt 177 spezifizierte Probleme, die in acht Kategorien eingeteilt sind. Die Studie befragte rund 33.000 Menschen in den USA, deren Fahrzeuge aus dem Jahr 2013 stammten.

Ihren Daten nach, ist damit das Infotainmentsystem zum kritischsten Teil Autos geworden. Ein Faktor, der jährlich mit ungefähr drei Prozent zunimmt. Dabei stellt man die Anzahl der Probleme pro 100 Fahrzeuge ins Verhältnis zu der gesamten Industrie. Der Durchschnitt liegt bei 152 Problemen pro 100 Fahrzeuge in diesem Jahr, ein Zuwachs von 5 Problemen gegenüber dem Vorjahr.

Vor allem die Smartphone Verbindung via Bluetooth wird von 53 Prozent als Problem angegeben. Bei 67 Prozent der Nutzenden einer Sprachsteuerung gab es vor allem bei der Spracherkennung Schwierigkeiten. Bei der Navigation wird vor allem die Ungenauigkeit kritisiert. Dem gegenüber sind die Probleme von Motoren um 24 Fälle gefallen.

In 39 Prozent der Fälle werden Designfehler bemängelt, welche auf der TopTen Liste auf Platz sieben stehen. Dies läge vor allem an der Usability. Diese Beschwerden würden nicht weniger, sie haben sich in den letzten Jahren sogar vermehrt. Die Fehlschläge auf diesem Gebiet, so die Forschenden, werde sich auch auf das Vertrauen in das Autonome Fahren auswirken. Auch die vielen Rückrufe, würden die Zuverlässigkeit der Technik in Frage stellen.

Dennoch, so die Studie, wären die Menschen zu 41 Prozent der Marke treu, selbst wenn die Systeme nicht funktionieren. Aber die Zahl erhöht sich mit funktionierenden Systemen auf 55 Prozent.

Als zuverlässig wurden in den Befragungen vor allem die Lexus Modelle genannt, mit einem Score von 95 Problemen pro 100 Fahrzeugen haben. Gefolgt von Porsche-(97), Buick- (106), Toyota– (113) und GM– Modelle (120).

J.D. Power Homepage

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar