Fahrerassistenzsysteme bei VW

VW präsentierte nun den Füßgängerschutz Fahrassistenten und weitere Fahrassistenten, mit Vision Zero.

VW will den Anschluß an das Autonome Fahren nicht verlieren und so setzt man verstärkt auf die Sicherheitsassistenten. Unter dem Namen Vision Zero werden diese Anstrengungen gebündelt. Der Name verweist auf das Ziel, keinerlei Verkehrstoten mehr zu haben.

VW Fahrassistenten

Fahrerassistenzsysteme bei VW auf der IAA 2013

VW will die Entwicklung der Systeme priorisieren. Scherpunkt soll die verbesserte Sensorik und die Unterstützung des Fahrers. Derart will man die Unfälle gen Null bringen. Zu den Projekten zählt der Fußgängererkennungsassistent, wie ihn Volvo schon hat. Dieser leitet im Notfall ein Vollbremsung ein, um eine Kollision zu verhindern. Auf der IAA 2013 soll das System vorgestellt werden.

Zudem will man den Einparkassistenten künftig einbauen, welcher auch per Smartphone bedienbar sein. Auch hier gibt es von Volvo schon ein Äquivalent. Sollte der Fahrer einen medizinischen Notfall erleiden, so fährt das System des VW den Wagen automatisch weiter – wir reden also vom Autonomen Fahren, allerdings nur, bis zum nächstmöglichen und sicheren Stand.

Die Assistenten im VW:

  • Park Assist 3 (mit Fernbedienung qua Smartphone)
  • Anhänger-Assistent: Ein System dass das Einparken mit Anhängern erleichert.
  • Area View der  2. Generation: Ein kamerabasierter 190 Grad Blick
  • Notfall-Übernahme: Zusammen mit dem Spurhalteassistent wird der Fahrer überwacht. Scheint er gar nicht mehr zu reagieren, fährt das Auto zum nächst sicheren Ort und parkt den Wagen.
  • Baustelle Assistent: Ein Mix aus dem Spurassistenten und Tempomat durch die Augen einer Stereokamera.
    Der Optische Fahrerassistent misst die Helligkeit und schaltet notfalls weitere Lichter an, damit der Fahrer die Tatsächliche Fahrbahn besser sieht.
  • Toterwinkel-Assistent: Mittels Radar wird der Abstand zu anderen Fahrzeugen gemessen und im Notfall wird auf diese hingewiesen.
  • Car2x Sicherheitsassistent: Das Auto informiert über die Verkehrssituation.
  • Stadt-Notbremsfunktion: Kombination der Füßgängererkennung mit der Sensorik, mit einer stärkeren Intensität
  • PreCrash Insassenschutz: Mit dem abgegebenen Druck auf die Pedale im Auto errechnet das System, zusammen mit anderen Infos das Kollisionsrisiko und “wärmt” sozusagen schonmal andere Systeme, wie den Airbag, “vor”.

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
513