DMV Report: Ausfallzahlen 2017

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht die Verkehrsbehörde in Kalifornien die Ausfälle von automatisierten Fahrzeugen.

Der DMV (Kalifornische Verkehrsbehörde) Bericht über Autonomes Fahren wurde diese Woche veröffentlicht. Übrigens müssen alle Unternehmen, die in Kalifornien automatisiert unterwegs sind, ihre Daten veröffentlichen. Dazu gehören für 2017 die Unternehmen: Baidu, BMW, Bosch, Delphi (Aptiv), Drive.ai, Ford, GM (Cruise), Honda, Mercedes-Benz, NIO, Nissan, NVIDIA, Telenav, Tesla, Valeo, Volkswagen, Waymo (Google), Wheego und Zoox.

SuedKalifonien Karte von TomTom

Dabei geht es um die Frage, wie oft die Fahrenden eingreifen müssen, um Fehler des Wagens zu korrigieren. Bei Ford brüstete man sich, dass einige Fahrende eingeschlafen sind – das war allerdings in Michigan.

Waymo

Google/Waymo führte schon das letzte Mal, bei der kalifornischen Abfolge über die Ausfälle automatisierter Fahrzeuge; also hatte am wenigsten davon. Die diesjährigen Zahlen sprechen wieder für Waymo. Der Berichtszeitraum von einem Jahr endet im November und konstatiert für Waymo 63 Ausfälle.

Waymo fuhr in diesem Zeitraum über 550.000 Kilometer (exakt: 352.545 US-Meilen) mit 75 Fahrzeugen durch Kalifornien. Waymo und andere Unternehmen testen allerdings auch in anderen US-Bundesstaaten, in denen keine derartige Statistik erhoben wird. Wie die Zahlen offenbaren, hatte Waymo das Testvolumen in den letzten Monaten nochmal stark erhöht. Gerade erst wurde bekannt, dass man neue Fahrzeuge von FCA geordert hat.

Im Gegensatz zur Konkurrenz hat Waymo also die geringsten Ausfallwerte. Die Gründe für die Ausfälle waren Software- oder Sensorfehler. Aber es gab auch unerwartete Fahrmanöver anderer Autos, sogar beschrieben als rücksichtslos, und falsche Verhaltensprognosen.

Baidu

Baidu fuhr mit vier Fahrzeugen insgesamt 1.971 Meilen und hatte dabei 48 Aussetzer. Die Hauptursache waren Sensorausfall, aber es gab auch Systemausfälle.

Bosch

Bosch war mit drei Fahrzeugen unterwegs und meldet 1.454 Testmeilen und 598 Ausfälle – das ist dann alle 2,5 Meilen.

Daimler

Der Hersteller Mercedes-Benz fuhr mit drei Fahrzeugen durch den US-Bundesstaat. Dabei schaffte man 1.087 Meilen mit 240 manuellen und 602 automatischen Ausfällen.

Delphi (Aptiv)

Der Zulieferer Aptiv fuhr mit einem Audi SQ5 1.810 Meilen automatisiert durch Kalifornien und zählte 80 Ausfälle – vor allem ob der vielen Passanten, aber auch fehlende Fahrbahnmarkierungen waren ein Problem.

Drive.AI

Das Startup Drive.ai fährt mit sieben automatisierten Modellen durch Kalifornien – Audi, Lincoln und Nissan. Damit fuhr man 6.572 Meilen und muss 92 Ausfälle vermelden. Der Durchschnitt liegt dann bei 65,38 Meilen ohne Ausfall.

General Motors (Cruise)

Bei General Motors in Form von Cruise Automation bewältigte man über 130.000 Meilen und hatte dabei 105 Ausfälle. Das kann Waymo als ärgster Konkurrent toppen.

Nissan

Der japanische Autohersteller Nissan meldet 5007 Meilen und 24 Ausfälle.

Nvidia

Der IT-Fachbetrieb Nvidia berichtet von 358 Testmeilen mit 94 Ausfällen.

Telenav

Das Unternehmen Telenav vermeldet 1.824 gefahrene Meilen mit 58 Problemfällen.

Valeo

Der Zulieferer Valeo berichtet, 571,1 Meilen gefahren zu sein und dabei 215 Ausfälle gehabt zu haben.

Zoox

Das Startup Zoox hatte 14 Ausfälle auf über 2.000 Meilen durch kalifornische Straßen.

Die Unternehmen BMW, Ford, Honda, NIO, VW und Wheego fuhren offenbar gar nicht zu Testzwecken durch Kalifornien. Tesla sieht sich nicht in der Lage einen solchen Bericht abzugeben, da die Fahrzeuge ja bereits zugelassen sind.

Hier die gesammelten Daten sind von der Seite des DMV.

,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
515