Daimler kauft car2go von Europcar ab

Here Summer Banner 728x90

Der Hauptanteilseigner an car2go, der Hersteller Daimler, kauft die letzten 25 Prozent von Europcar ab.

Es ist nicht nur der Wandel der Autoindustrie, den Mercedes-Benz veranlasst sich hier breit zu machen, sondern auch die Vereinbarung mit BMW zum Thema Car-Sharing.

Mercedes Stern

Die beiden Autobauer BMW und Mercedes-Benz wollen beim Car-Sharing zusammenarbeiten und ihre Car-Sharing Flotten, car2go und DriveNow, zusammenlegen. Dafür hat BMW bereits Sixt ausbezahlt und sich zum alleinigen Besitzer gemacht, was nun auch Daimler vor hat.

Dabei ging es um das letzte Viertel des Unternehmens car2go, das Daimler von Europcar abgekauft hat. Nun wartet man auf die behördliche Genehmigung. Das Daimler Car-Sharing Projekt car2go bindet derzeit über drei Millionen Personen, die für den Dienst registriert sind.

Die Marke wird auch nach der Fusion mit BMWs DriveNow erhalten und ausgebaut. Dank der Analyse der Vielzahl an Anmietungen hat man neue Erkenntnisse für die Flottenbereitstellung erhalten. Das wird sich auch beim Autonomen Fahren in Form von Robotertaxis auszahlen, so der Hersteller in der Presseerklärung.

Und bei der neuen A-Klasse von Mercedes-Benz kann man seinen Schlüssel mit Freunden und der Familie teilen, was auf Basis der Applikation Mercedes me läuft. Die Kommunikation zwischen dem digitalen Schlüssel und dem Auto geschieht via NFC – Near Field Communication. Dank eines Stickers kann man NFC auch nutzen, wenn man über keine derartige Funktion im Smartphone verfügt.

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

Comments are closed.