Bosch: Natürliche Sprache im Auto

Die Spracheingabe im Auto soll die Ablenkung reduzieren, so Bosch und hat Casey entwickelt.

Der Zulieferer Bosch hat einen Sprachassistenten entwickelt, der 30 verschiedene Sprachen versteht und verschiedene Stimmmodelle zur Auswahl hat.

Bosch Sprach Assistent 2018

Bosch Sprach Assistent 2018. Quelle: Bosch

Das HMI der Zukunft, davon ist man bei Bosch überzeugt, wird durch die Sprache angesteuert. Das System heißt zunächst Casey, doch der Name kann geändert werden. Es soll das Autofahren nicht nur bequemer, sondern auch sicherer machen – da es weniger ablenken soll.

Das System ist so ausgelegt, dass es auf die natürliche Sprache reagiert und man sich nicht zusätzlich auf dem Display orientieren muss. Derart erkennt Casey nicht nur einzelne Worte, sondern ganze Sätze. Es soll sogar die Dialekte verstehen können, die es in den 30 einprogrammierten Sprachen gibt. Das System erkennt die jeweilige Sprache von selbst, sodass man nichts einstellen muss.

Das System ist eine lernfähige KI (Künstliche Intelligenz) und kann sogar offline agieren. Die Datenverarbeitung findet im Infotainmentsystem des Wagens und nicht in der Cloud statt, was es unabhängig von Tunneln oder Funklöchern macht.

Kommt ein Name und der Befehl anrufen, wird der Name in der Kontaktliste gesucht. Dabei werden auch Kriterien, wie Uhrzeit und Aktivität des Fahrenden in die Entscheidung einbezogen. Befinden sich beispielsweise mehrere Personen mit den Namen, kann die Uhrzeit darüber entscheiden ob man den Freund oder den Arbeitskollegen anrufen will. Die KI fragt dann mit den Nachnamen nach.

Casey kann nicht nur anders heißen, sondern je nach Wunsch mit einer männlichen oder weiblichen Stimme antworten, dafür hat Bosch eine Auswahl generiert.

Mitteilung

,

Comments are closed.