BMW kauft Parkmobile

Der Autohersteller BMW kauft das Startup Parkmobile, das sich mit digitalen Parklösungen beschäftigt.

Das Unternehmen Parkmobile bietet seinen Service vor allem in den USA an, wo man freie Parkplätze ausfindig macht. Nun gehört das Unternehmen zu BMW.

Parkmobile BMW

Parkmobile BMW. Quelle: BMW

Für BMW ist es ein weiterer Schritt vom Hersteller zum Mobilitätsdienstleister, wie es fast die gesamte Branche vor hat. Der Markt ist heiß umkämpft, wobei es nicht nur um das Finden, sondern auch um das selbstständige abstellen auf dem Parkplatz geht.

Doch zuvor braucht es einen effektiven Weg, sich ein Bild über die freien Parkplätze zu machen. Vor allem Startups haben sich auf diese Entwicklung konzentriert und werden nun von der Autoindustrie aufgekauft. Denn bis zu 30 Prozent des Verkehrs entfallen auf die Parkplatz-Suche.

BMW hat mit der Übernahme seine bisherige Beteiligung deutlich ausgeweitet. Der Service umfasst mehr als 300 Städte in den USA, wozu auch Großstädte wie New York oder Phoenix gehören. Derart zählt Parkmobile rund 22 Millionen Menschen zu der Kundschaft.

Der Service impliziert auch eine bargeldlose Bezahlmöglichkeiten, wobei man auch kein Parkticket braucht. In Parkhäusern kann man sich sogar einen Parkplatz reservieren.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
497