Berliner Charité bekommt Autonome E-Busse

Das berliner Krankenhaus Charité erhält Autonome E-Shuttles, die auf dem Campusgelände verkehren sollen.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium und der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) organisiert und für die nächsten drei Jahre getestet. Diese Fahrzeuge sind elektrisch angetrieben und werden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h fahren.

Olli Autonomes Shuttle

Olli Autonomes Shuttle auf dem InnoZ Campus

Neben dem Testfeld DIGINETPS und die Testfahrten auf dem InnoZ-Campus, ist das Projekt das dritte Testfeld in Berlin.

Das Areal der Charité ist fast 270.000 Quadratmeter groß und verfügt über Liefer- und Pkw-Verkehr, sowie Radfahrende und Passanten. Zudem gibt es auf dem Gelände richtige Straßen, Kreuzungen und Gehwege. Derart simuliert der Campus besser eine Stadt, wie die M City in den USA.

Die insgesamt vier Busse sollen ab kommendem Jahr in Betrieb genommen werden, aber es ist noch unentschieden von welchem Hersteller. Zur Demonstration nutzte man u.a. Fahrzeuge des Herstellers Navya. Anfangs soll sich noch eine Überwachungsperson an Bord befinden, ab 2019 sollen die Fahrzeuge dann gänzlich von selbst fahren.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
539