Autonomes Fahren viel später?

Gegenüber der Technology Review haben sich einige Experten zur zeitlichen Einführung von Autonomen Fahren auf den Straßen geäußert.

Schon einige Autohersteller haben Jahreszahlen bekannt gegeben, wann man denkt, dass das Autonome Fahren serienreif ist. So hatte der japanische Autohersteller Nissan die Zahl 2020 in den Raum gestellt, aber vor dem US Kongress relativert. Bei Google sprach man auf Grund der Erfolge in der Vergangenheit sogar von den nächsten sechs Jahren. Aber hinter vorgehaltener Hand geht schon eine Weile niemand mehr davon aus, dass 2020 das Jahr des Autonomen Fahrens sein wird.

Continental beispielsweise hatte den Plan etwas breiter angelegt und sprach davon im Jahr 2016 im Stadium des Teilautonomen, 2020 im Hochautonomen und im Jahr 2025 im Vollautonomen Fahren – Stadium zu sein.

Doch jetzt haben sich gegenüber der Technology Review (Heise) einige Experten dazu geäußert und sie gaben an, dass das Autonome Fahren kaum bis 2020 serienreif wäre. Es wären noch Dekaden an Forschung nötig, um den Menschen am Steuer zu ersetzen. Auch Google sieht die Problematiken der Technik bei unerwarteten Situationen, doch glaubt man die Feinheiten technisch lösen zu können. Dazu gehören menschliche Interaktionen wie Blicke oder das berühmte Beispiel des Winkens.

Dem Artikel nach, glaubten etwa 50 Prozent der Experten, dass es keine Einführung von Autonomen Fahren vor 2030, etwa 20 Prozent nicht vor 2040, geben wird. Einige sehen die Einführung gar nicht kommen.

Derart würden die Fahrzeuge nur in speziellen Situationen zum Einsatz kommen und im Verkehr nur bei überschaubaren Manövern, wie auf der Autobahn oder beim Parken.

Comments are closed.