Audi parkt in USA autonom ein & der RS 7 in Spanien

Here Summer Banner 728x90

Der Autohersteller hat mit der US-Stadt Somerville ein Memorandum für die Vernetzung und das Autonome Parken abgeschlossen. Und in Spanien man hat einen den Autonomen Rennwagen fahren lassen.

Der Autohersteller Audi hat gleich zwei Neuigkeiten im Bereich des Autonomen Fahrens zu verkünden.

Audi RS 7 Rennwagen in Spanien

Audi RS 7 Rennwagen in Spanien

Zunächst hat man mit der Stadt Somerville in der Nähe von Boston ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet. Darin will man sich auf das Autonome Einparken und die Schwarmintelligenz fokussieren. Die Vernetzung soll sowohl unter den Fahrzeugen (Car2Car), als auch mit der Infrastruktur (Car2X), vor allem mit den Ampeln, erfolgen.

Der Autohersteller erhofft sich durch den Einsatz der Technologie, wie dem Ampelphasenassistenten, neue Rückschlüsse und die Stadt erhofft sich weniger Verkehrsaufkommen und vor allem eine optimierte Nutzung der Parkplätze.

Das Projekt zum selbsttätigen Abparken der Fahrzeuge soll den Parkplatzbedarf der Stadt um zwei Quadratmeter je Fahrzeug reduzieren. Auch die Kosten werden dadurch reduziert, so ein Sprecher aus der Region. Ein Parkplatz kostet 25.000 US-Dollar, durch das System – so die Prognose – ließen sich bis zu 100 Millionen US-Dollar einsparen. Zudem bedeutet dies auch, dass weniger Autos auf Parkplatzsuche sind.

Autonomer Audi stellt Rekordzeit auf

Da es gerade um Audi geht… In Spanien hat man mit seinem Selbstfahrenden Rennwagen einen Rekord aufgestellt. Gemeint ist der Audi RS 7 Piloted Driving Concept – Bobby – der auch schon auf dem Hockenheim Ring zeigte, was er kann.

Das Auto wurde wieder verfeinert und so wurde daraus „Robby „, der Nachfolger von „Bobby“. Robby ist nun rund 400 Kilogramm leichter. Zuletzt war der Wagen in Sonoma in Kalifornien als Rennwagen im Einsatz.

Bei einer PR Aktion, wie schon bei der Fahrt zur CES,  unter Teilnahme von Berichterstattenden fuhr der Autonome Audi auf dem FAST Parcmotor Racetrack in Spanien, respektive Katalonien. Dort fuhr der Wagen mit einer Bestzeit von 2:07,67 Minuten die 4,2 Kilometer lange Strecke.

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar