AstaZero – Volvo Testgelände für Autonomes Fahren & FAS

Volvo hat sich ein Testgelände mit Namen “AstaZero” in Göteborg geleistet. Hier sollen Autonome Fahrzeuge und Assistenzsysteme getestet werden.

Das Testzentrum AstaZero soll Volvo bei der Entwicklung des Projekt “Unfallfreier Straßenverkehr” helfen, denn Volvo hat angekündigt, dass ab dem Jahr 2020 kein Mensch in einem neuen Volvo-Auto verletzt oder sterben wird. Ein Ziel, dass sich die ganze EU auf die Fahne geschrieben hat.

 AstaZero Testgebiet Volvo

Das Testgelände wird heute eröffnet und dient der Forschung an Systemen, die das genannte Ziel erreichbar machen sollen. Der Name Asta steht für Active Safety Test Area und Zero weißt auf das Ziel hin. Eine US-Studie belegte die Reduzierung von Unfällen unter Einsatz von Assitenzsystemen.

Dafür hat Volvo in das Gelände 500 Millionen schwedische Kronen, also ungefähr 54,5 Millionen Euro, gesteckt und arbeitet hierfür mit den Behörden, also auch anderen Unternehmen wie Scania zusammen.

Auf 250.000 Quadratmetern befinden sich alle Verkehrssituationen, von der Autobahn bis zum urbanen Verkehr. Auf der Landstraße begegnen dem Auto verschiedene Kreuzungen, Bushaltestellen und Verkehrsschilder in verschiedenen Sprachen. Im urbanen Gebiet steht die Kommunikation mit Fußgängern, Rädern und anderen Fahrzeugen im Fokus. Dafür hat man eine typische Stadtsituation nachgeahmt, wo es auch Kreisverkehre und verschiedene Kreuzungen gibt.

Die Autobahn umkreist das Gelände und eine Länge von knapp sechs Kilometern. Hier finden sich auch Beschleunigungstreifen und verschieden Fahrspuren.

AstaZero Gelaendeplan

Mit diesen Verkehrssituationen will Volvo seine Systeme im Zusammenspiel mit Menschen und anderen Systemen testen. Einige Fahrzeuge werden aus Sicherheitsgründen vom Computer gelenkt, also hochautonome Fahrzeuge. Auch die Fahrenden werden erforscht, wie die Erkennung von Müdigkeit des Menschen.

Pressemitteilung

, ,

Comments are closed.

Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
563